ELLIPSE „Verlorene Zeit“ (Electro / Dark Wave)

Online seit 14.12.2011

ELLIPSE

“Verlorene Zeit”
(Electro / Wave”)

Wertung: Geht so

VÖ: 11.11.2011

Label: Körperschall Records

Webseite: www.welt-aus-papier.de

„Verlorene Zeit“ ist nach längerem Stillstand mal wieder neuer Stoff von ELLIPSE. Die Band lässt sich irgendwo bei EBM oder Industrial einordnen. Treibende Sequenzer, gute Beats, eingemischte Gitarrensounds und ein erfreulich clean gesungener männlicher Gesang der von weiblichen Backgrounds unterstützt wird. Klingt schon teilweise sehr nach den späteren TERMINAL CHOICE, was ELLISPE bei dem ersten Stück auf „White Angel“ da abliefern. „Ich weiß nicht mehr wer ich bin“ beginnt mit fetten stampfenden Beats, sich steigernden Gitarren und grimmigen deutschen Vocals. Doch irgendwie trügt der Schein… Was hier nicht zu kurz kommt sind recht einfach gestrickte Rhythmen und Melodien die sich schnell ins Gehirn der jungen Gothic Garde brennen könnten. Jeder Song beginnt eigentlich mit richtig coolen Beats und ordentlich harten Sounds, nur verfällt der Kollege Massimo danach zumeist in so ein abgeklatschtes Blümchengothic Gedudel das sich viel zu sehr an die Sachen von Chris Pohl orientiert, vor allem die Songs mit den deutsch vorgetragenen Texten. Aber nun gut ist ja nicht schlecht und vor 10 Jahren hätte ich es vielleicht auch noch richtig gut gefunden. Auch wenn es ums Thema Liebe und Sehnsucht geht, klingt die Musik wenig überzeugend, vor allem so ein Stück wie „Bleib bei mir“, bei dem die nette Backgroundsängerin mal einen ganzen Song stimmlich übernimmt, kommt echt ganz schön gruselig. So einen kitschigen Text kann ich auch im Musikantenstadl gut verkaufen. Nun aber genug gemeckert, ELLIPSE haben sich wirklich Mühe gegeben und die Musik ist bestimmt auch ganz toll für alle neuen aufstrebenden Junggrufties. Jeder fängt einmal an und dafür ist „Verlorene Zeit“ ein gutes Stückchen Schlagergothic. (michi)

 .

_