INTERVIEW

CUMULO NIMBUS :: Metal an die deutsche Romantik angelehnt


Steckbrief

CUMULO NIMBUS bezeichnet ihren Folk-Goth-Metal als Renaissance Metal, der geschickt mittelterliche Instrumente wie Blockflöte, Geige oder Laute mit Metal erklingen lässt. Frisch, locker und melodiös, zugleich entsprechend hart, dazu mit hoher Eigenständigkeit machen sie im Prinzip alles richtig, daher möchten wir euch die Band hier kurz vorstellen. (eller)
www.cumulo-nimbus.de

-> Review zu Schattenjäger” lesen

 

Stellt bitte die Bandmitglieder vor!
Binia – Gesang, Salbeitee mit Honig
Carolynn – Blockflöten, Gesang, Warmes Leitungswasser
Lady Doro – Geige, Gambe, Alkoholfreies Bier
Erik der Müllermeister – Gitarren, Mandoline, Jameson und Bananen
Mathis Mandjolin – Bass, Gesang, White Russian
Käptn Köhler – Schlagzeug, Mädels (Frauenbeauftragter), Augustiner

 

Erzählt uns was zu eurer Bandgeschichte!
Zur beschaulichen königlich-oberbayerischen Landespurch erhob sich im Jahre 2001 des Herren ein musikalischer Gewittersturm, der sich mittlerweile über den gesamten deutschsprachigen Raum ausbreitete. Und dann spielen, rocken, spielen, CD-Produktionen, spielen, bangen, spielen, Interviews etc.

 

Charakterisiert eure Musik.
Renaissance-metal! Zu 99,9% selbstgemacht, an die deutsche Romantik angelehnte, melancholische deutschsprachige Texte, Musik ist abwechslungsreich und klangfarblich vielschichtig, seit “Schattenjäger” zunehmend eingängiger und mit Frontfraubesetzung. Eine Mischung aus fröhlichen und epischen Songs, rockig sowie melodiös.

 

Wo liegen eure größten Einflüsse?
Iniziale musikalische Ideen kommen aus uns selbst, Arrangements sind angelehnt an die Renaissance, Texte inspiriert durch deutsche Romantik, Natur und eigenes Leben.Sonst stehen wir auf einem soliden metal(l)ischem Fundament, Lieben alte Musik von Josquin über Purcell, Bach, Marais, Prokoffiev, gelegentliche Bossa und keltischen Folk sowie Gary Moore bis John Williams.

 

Warum sollen die Fans ausgerechnet in eure Musik investieren und eure CD kaufen und auf eure Gigskommen?
0. Weil wir Geld brauchen, um unser ausschweifendes dekadentes Leben zu bestreiten! (Nee, Quatsch 😉
1. Weil es Spaß macht, unsere CDs zu hören, und zwar auch beim x-ten mal noch, da die Lieder allesamt mehrschichtig komponiert sind und viele kleine Details zum Entdecken bereithalten. Natürlich sind unsere CDs nicht nur Ohren- sondern auch Augenschmaus!
2. Weil unsere Konzerte live immer eine große Party darstellen!

 

Was geht ab an der Livefront?
Natürlich wir mit dem Publikum!!! Nach längerem Studioaufenthalt für unser aktuelles Album “Schattenjäger” brennen wir natürlich darauf, die neuen Nummern live abzurocken! Zum Auftakt unserer Schattenjäger-Tour waren wir ja supportweise mit den Kollegen von Saltatio Mortis unterwegs. Jetzt sind wir im Frühjahr selbständig und damit auch mit langem Set zu hören. Sommer und Herbst ist selbstverständlich Festival-Saison! Dazu noch folgende Worte:
“Carpe Noctem – macht die Nacht zum Tage” – “diese Nacht wird wunderbar” – “Flüssig Gold: Öffnet die Fässer!” – “Leert den Krug in einem Zug” – “Tanzt den wilden Reigen” – “Lass mich aus, lass mich frei!”

 

Was steht in eurem 5-Jahres-Plan?
Mit Hilfe unseres neuen Bookings die Welt zu bereisen und mit unserer Musik viele Menschen zu verzaubern. Wir denken auch über eine rein akustische Tour nach, die- anders als unser Akustikprojekt Bernsteyn- unsere eigenen Songs in ein anderes Licht rückt. Vielleicht mal wieder ein Tonträger oder noch die Weltherrschaft…

 

Wie lautet der größte Wunsch in Bezug auf eure Band?
Sich selbst treu zu bleiben und noch lange interessante Musik zu machen, um viele weitere Menschen zu inspirieren. Dabei Geld zu verdienen ist natürlich auch nicht zu verachten!

Welche 5 Alben würdest du jedem auf der Welt empfehlen?
Sting: Ten Summoner`s Tales
Nigel Kennedy: Die 4 Jahreszeiten (Vivaldi)
Metallica: Black Album
King Diamond: Them
Beatles (ist alles gut)

Ergänze folgenden Satz: “Wenn ich Musikminister wäre…”
Würde die GEMA abgeschafft und alle Menschen wieder singen!.