BONSAI KITTEN :: Killbilly, aggressiv und kämpferisch

Online seit 15.02.2011


STECKBRIEF (by michi)

Stell bitte die Bandmitglieder vor!
Tiger Lilly Marleen:
Als erstes haben wir hier Alexx DeLarge. Er ist die treibende Kraft der Band, denn er sitzt am Schlagzeug. Außerdem ist er der Größte, was man aber nicht so oft sieht, da er ja meistens sitzt.
Dann haben wir hier Hajo Sun. Er gibt den Ton an und zwar verstärkt, denn er ist der Mann an der Gitarre. Er steht also ständig unter Strom und das auch manchmal ganz ohne Kabel.
Krczycz ist der Mann, dessen Namen man niemals richtig aussprechen können wird und das ist vielleicht auch gut so, denn wer weiß schon, was dann passieren würde? Er jedenfalls spielt den Kontrabaß so souverän wie kein zweiter und ist für alles was mit Musik zu tun hat, zu begeistern.
Dann bin da noch ich, Gründerin und Sängerin von Bonsai Kitten. Ich bin die selbsternannte Königin und dulde keine anderen Frauen in der Band. Ich verleihe unseren Songs besondere Bedeutung durch meine Texte. Zusammen machen wir alle daraus dann Killbilly!

 

Erzählt uns was zu eurer Bandgeschichte!
Tiger Lilly Marleen:
Ende 2003 kam ich auf die Idee, eine Band namens Bonsai Kitten zu gründen. 2005 habe ich dann Alexx als Schlagzeuger und Hajo Sun als Gitarristen für das Bandprojekt mit mir als Sängerin begeistern können. Später haben wir dann Krczycz dazu gewinnen können. Mein Ziel war es, eigene Musik zu machen, da ich schon immer Texte über die Dinge, die mich beschäftigen, aufregen und bewegen, geschrieben habe. Ich wollte diese Texte auch mit Musik verwenden und habe angefangen, Songs zu schreiben. Dann habe ich auch die Jungs gedrängt, dass wir zusammen eigene Musik schreiben, um meine eigenen Texte endlich auch singen zu können. So sind dann erste Stücke wie “Don´t You Get Too Drunk To Fuck” oder “That´s Why The Lady Is A Vamp” entstanden, die auf unserem ersten Album “Bonsai Kitten” auf dem japanischen Label “On The Hill” im Jahr 2007 erschienen sind. Seitdem haben wir viel zusammen erlebt und etliche Konzerte gespielt. Wir haben Mad Dog Cole, Dick Dale, King Kurt, Mad Sin und TheBossHoss supportet und releasen nun unsere neue Platte “Done With Hell” am 18. Februar 2011 auf Wolverine Records. Da wir auch mit Mark Cole, Eva von Slut und Köfte Deville befreundet sind, kam es zu Song-Kollaborationen. Auf unserer neuen Platte hat daher Köfte beim Titelsong mitgesungen. Ich habe dafür das Intro des aktuellen Mad Sin Albums “Burn and Rise” eingesungen. Das war echt ne coole Aktion!

 

Charakterisiere eure Musik.
Tiger Lilly Marleen:
Über uns wurde mal geschrieben, daß wir gerne in fremden Gärten wildern. Das war in der Zeit, als wir als Coverband angefangen haben, um uns gegenseitig musikalisch besser kennenzulernen. Allerdings haben wir auch schon damals den Coversongs, wie “Poison” von Alice Cooper, “Heartbreaker” von Pat Benatar oder “But Not Tonight” von Depeche Mode unseren eigenen Stempel aufgedrückt und sie in eine Art wilden Punk-a-Billy verwandelt. Wir haben dann durch das Schreiben unserer eigenen Songs unseren eigenen Stil entwickelt, der sowohl in die Psychobilly-, als auch in die Punk-Ecke paßt. Es ist aber etwas ganz eigenes, was sich ungeniert der Elemente des Punk, Pop und Psychobillys bedient. Daher nennen wir unsere eigene Musikrichtung auch Killbilly! Auf unserem neuen Album kommt das noch mehr zur Geltung. Jeder Song klingt eigen und unterscheidet sich von dem vorigen. Das finde ich gut.

 

Wo liegen eure größten Einflüsse?
Tiger Lilly Marleen:
Unsere größten Einflüsse liegen schon im Psychobilly und im Punkrock. The Cramps, Demented Are Go, Ramones , Social Distortion und No Doubt sind auf jeden Fall ausschlaggebende Einflüsse der Band.
Krczycz:
Nicht zu vergessen sind Bier, Cuba Libre und Vodka!

 

Warum sollen die Fans ausgerechnet in eure Musik investieren und eure CD kaufen und auf eure Gigs kommen?
Tiger Lilly Marleen:
Neben all den gecasteten Bands und den Retorten-Musikern in den Charts, in die von den großen Plattenfirmen ohne Ende investiert wird, haben es Musiker, die noch echte und authentische Musik ohne “Sell Out”- Faktor machen, erheblich schwerer, gehört zu werden. Die Qualität der Musik hat dadurch rapide abgenommen. An unserer Musik ist anders, dass sie vom Leben handelt, das manchmal echt scheisse ist, aber auch oft genau so geil sein kann! In den Songs geht es um wahre Begebenheiten, Geschichten und Beziehungen, die mal gut, aber öfter böse enden. Ich mache nicht Musik oder schreibe Texte, in denen ich mir irgendwas aus den Fingern sauge. Es geht um Erlebnisse, die ich loswerden will und die sich dann in den Songs widerspiegeln. Daher schreiben wir hauptsächlich Songs, die oft aggressiv und kämpferisch sind, wodurch die Musik lebt. Das sieht und fühlt man auch in der Live-Performance und das ist der Grund, warum es sich lohnt, sich uns anzugucken. Unser neues Album “Done With Hell”, das jetzt am 18.02.2011 bei Wolverine Records erscheint, ist sehr punkig und rotzfrech geworden!

Krczycz:
Also in unsere Musik investieren: damit Erlöse in die richtigen Bahnen gelenkt werden.
Unsere CD kaufen: weil man die immer dabei haben sollte und im Booklet auch die Texte mitlesen kann.
Zu unseren Konzerten kommen: weil’s da ordentlich was auf die Ohren gibt und wir auch gut aussehen.

 

Was steht in eurem 5-Jahres-Plan?
Tiger Lilly Marleen:
Der Plan ist erstmal, mit diesem Album so viele Menschen wie möglich auf der Welt zu erreichen und so viel zu spielen, wie geht. Ich möchte noch mehr Show-Elemente in unsere Live-Performance einbauen und wir möchten noch mehr touren und uns songschreiberisch weiterentwickeln und mehr experimentieren. Aber in 5 Jahren haben wir unsere zweite Welttournee hinter uns!

 

Wie lautet der größte Wunsch in Bezug auf eure Band?
Tiger Lilly Marleen:
Da wir unser erstes Album 2007 in Japan herausgebracht haben, und auch unser zweites, jetzt neu erscheinendes Album “Done With Hell” neben Europa von Wolverine Records auch in Japan auf “On The Hill” Records lizensiert wird, ist unser größter Wunsch, so bald wie möglich in Japan zu touren.

 

Welche 5 Alben würdest du jedem auf der Welt empfehlen?
Tiger Lilly Marleen:
Bonsai Kitten ” Bonsai Kitten”
Mad Marge and the Stonecutters “Liberated”
Demented Are Go “Hellbilly Storm”
Fiona Apple “Tidal”
No Doubt “Tragic Kingdom”

Hajo Sun:
Stiff Little Fingers “Hanx”
Krewmen “The Adventures of the Krewmen”
Hank Ray “Mainstream Death Country”
Wipers “Youth of America”

Alexx DeLarge:
Bonsai Kitten “Done With Hell”
The Krewmen “The Adventures of the…”
The Ramones “s/t”
Social Distortion “White Light, White Heat, White Trash”
The Toy Dolls “Absurdities”

 

Ergänze folgenden Satz: “Wenn ich Musikminister/in wäre…”
Krczycz:
Wenn ich Musikminister wäre, würde ich darauf achten, dass in den Medien mehr Musik aus dem eigenen Land gespielt wird. Und ich würde kleine Clubs, die Bands spielen lassen und kommerziell nicht so erfolgreiche, aber gute Musiker und deren Konzerte mehr unterstützen (wie es in anderen EU-Ländern, z.B. Dänemark, schon lange praktiziert wird).
Ach ja, und Leute, die sich darüber beschweren, dass in einem Club (in ihrer Nachbarschaft) Musik gespielt wird, was dann zur Schließung des Clubs führt (wie es dem Knaack-Club ergangen ist), diese Leute würde ich aus der Stadt werfen!

Alexx DeLarge:
Ich würde als Musikminister die so genannte Ausländersteuer, die Musiker aus Nicht-EU Ländern hier zahlen müssen, um auftreten zu dürfen, abschaffen. Der kulturelle Austausch sollte weltweit ohne zusätzliche Belastungen für die Musiker stattfinden können. Ich würde Bands aller möglichen populären und unpopulären Stile die Möglichkeit verschaffen wollen, in anderen Ländern aufzutreten. Und solche Bands aus anderen Ländern die Möglichkeit verschaffen hier auftreten zu können. Quasi den Kulturaustausch fördern und finanziell unterstützen.
Und ich würde mich – wie Krczycz – dafür einsetzen, dass Kulturrecht VOR Wohnrecht geht. Sprich wenn jemand in eine Wohnung zieht, muss er sich vorher über die akustische Belastung dort erkundigen und sollte nicht im Nachhinein die Möglichkeit haben, gegen alteingesessene Klubs rechtlich vorgehen zu können.

Tiger Lilly Marleen:
Dem schliesse ich mich an!

Aktuelle BONSAI KITTEN Tourdates 2011:
09.04.2011 Bonsai Kitten @ Bassy Cowboy Club, Berlin
23.04.2011 Bonsai Kitten @ Extra Blues Bar, Bielefeld
30.04.2011 Bonsai Kitten @ Rythm Against Racism, Potsdam
28.05.2011 Bonsai Kitten @ Alleefest, Erfurth
28.05.2011 Bonsai Kitten @ Ilvers Club, Erfurth
24.06.2011 Bonsai Kitten @ Finnegan´s Irish Hose, Altenburg
25.06.2011 Bonsai Kitten @ Rock´n Roll Live Open Air, Fürth
01.07.2011 Bonsai Kitten @ Binger Open Air, Bingen
02.07.2011 Bonsai Kitten @ Sound´n Arts Festival, Bamberg.

_