REVIEW

BESTIALIS “Ritus” (Black Metal)

BESTIALIS

“Ritus”
(Black Metal)

Wertung: Sehr gut

VÖ: 13.11.2020

Label: Vendetta Records

Webseite: Homepage / Facebook / Bandcamp

An meinem Geburtstag erschien die Erstveröffentlichung einer Band, die es schon seit fast 10 Jahren gibt.
BESTIALIS kommen aus NRW und bringen ihre ersten Songs digital selbst, aber auf Vinyl über Vendetta heraus, dass kann nur bedeuten das da mehr hinter steckt, als eine Kellerband. Das zeigt auch, dass die beiden seit 20 Jahren in der Musik aktiv sind, sei es als Musiker oder auch beim Culthe Fest in Münster. Da es „nur“ 2 Bandmitglieder gibt und keiner von ihnen Schlagzeug spielt, hat man sich Hilfe für den Drumcomputer geholt, aber somit halt auch alles selbst gemacht.
Live hat man noch nicht gespielt, aber das steht auf dem Plan, welcher auch ein Album mit einbringt.
Musikalisch gibt es vielgeschichteten Black Metal, der (für mich leider) mit weniger Höchstgeschwindigkeit auskommt, als ich persönlich es hart bevorzuge. Schmälert die Stärke der 4 Tracks in über 15 Minuten aber nur geringfügig.
Dafür sind die Songs zu gut und jeder hat etwas Eigenes zu bieten.
Das Intro baut sich schön auf, um dann in den ersten Song zu münden, der doch mit einem Blast beginnt und in den Backgroundvocals ein wenig, aber dafür sehr positiv an ICS Vortex erinnert.
Im Ganzen kann man sagen, dass Black Metal aus allen möglichen Zeiten seinen Einfluss hinterlassen hat, aber vor allem, der etwas melodischere Part der ´90er hier hervorsticht, was mir sehr gefällt.
„Ur-Veneration“ als 2. Song bietet mehr Mayhem-Einfluss als die anderen Tracks. Ich fühle mich positiv an Ordo Ad Chao erinnert, ok ist nicht ´90er aber passt spielerisch und soundtechnisch schon zu dem Album. Geiler Song!
„Non-Domestication: Fall Of Gilgamesh“ schließt mit Persischer Mythologie und absolut geilem zweitstimmigem „Was-auch-immer-Gesang“ die Platte.
Vinyle gibt es nur 200 und ich könnte mir vorstellen, dass die ratzfatz weg sein könnten.
Also wer Bock auf eine echt gute Black Metal-Scheibe hat, die nicht nur die alten Muster bedient, sich aber von diesen inspirieren lässt, sollte evtl. zackig sein.
Geiles Ding! (hendrik)