EMPFEHLUNG, REVIEW

BENEDICTION “Scriptures” (Death Metal)

BENEDICTION

“Scriptures”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 16.10.2020

Label: Nuclear Blast Records

Webseite: Facebook / Myspace / Spotify

Welch ein Fest für mich, als ich gelesen habe, dass Dave Ingram wieder bei BENEDICTION das Mikrofon missbraucht.
Kennengelernt habe ich die Truppe damals mit der Scheibe „Grind Bastard“, welche ich immer noch sehr mag. Aber in der Phase mit Dave Hunt am Mikrofon, welcher der mit Abstand längste Sänger der Band ist, konnten sie mich leider nicht so überzeugen, immer mal wieder reingehört, aber nein, irgendwie hat es nicht gezündet!
Jetzt bin ich grad beim ersten Durchlauf vom ersten BENEDICTION-Album seit 12 Jahren und ich bin begeistert.
Auch wenn Dave Hunt ein guter Sänger ist, gehört für mich einfach Dave Ingram bei dieser Truppe ans Mikro.
Mit so einer Kelle hätte ich aber im Leben nicht gerechnet.
Album Nummer 5 mit Dave hätte aber auch als Nachfolger auf „Grind Bastard“ kommen können. Hier spielt man zur alten Stärke auf und zeigt allen Jungspunden nochmal mit Anlauf, wie echter old school Death Metal geht.
Geile Riffs, die nie zu tricky werden, sondern direkt auf Fressbrett zielen.
Eine derbe Rhythmussektion, die von den beiden „Neuen“ mächtig gestaltet wird.
Und, wie schon mehrfach erwähnt, der göttliche Gesang von Mister Ingram.
Alles gekrönt von einer fetten Produktion und einem ziemlich coolen Cover.
Von „Scriptures“ bin ich ebenso geplättet wie damals von „Grind Bastard“, eigentlich sogar ein bisschen mehr, da ich damals noch nicht genau wusste, was für einen Schatz ich da in Händen halte.
Hört euch doch einfach mal die ersten 30 Sekunden  von „Stormcrow“ an, alter wie geil!
Ich denke damit ist der Gewinner für das Death Metal Album des Jahres gefunden!
´Nuff said!
(hendrik)