AUTUMN MOON :: Die Rückkehr der Urgesteine

Online seit 3.09.2018


Ankündigung AUTUMN MOON FESTIVAL

vom 12.-14.10.18 in Hameln
u.a. mit Fields Of The Nephilim, Covenant, Diary Of Dreams, Solar Fake

Homepage / Facebook

Die alte Rattenfängerstadt Hameln lädt ein, ein gemütliches, lautes, melancholische, wildes, elektronisches, waviges, mittelalterliches, post-punkiges, synthpoppiges, nebeliges, gothisches und mondiges Wochenende zu verbringen. Das mittlerweile wohl als etabliert zu bezeichnende Autumn Moon-Festival öffnet zum vierten Mal die Tore und hat erneut ein reichhaltiges Programm zu bieten, welches weit über die einzelnen Konzertdarbietungen hinaus geht.

Hier kommen nun rein subjektiv meine Empfehlungen für euch:

(Hier geht’s zum Zeitplan)

 

Der Freitag
FIELDS OF THE NEPHILIM!!!!
Es spielt FIELDS OF THE NEPHILIM!!
Am Abend spielt FIELDS OF THE NEPHILIM!
Neben dem Konzert von FIELDS OF THE NEPHILIM in der Rattenfängerhalle zur besten Sendezeit gibt es weitere interessante Bands am Eröffnungstag zu bestaunen. Gleich zu Beginn spielen MILA MAR, die nicht nur mit ihrer Mischung aus Folk und Weltmusik überzeugen, sondern auch mit Anke Hachfeld eine Sängerin haben, welche ihre, in Phantasiesprache intonierten Songs mit einer wundervollen Stimme darbietet. Dann wird es schon schwierig, wobei die Elektronikfetischisten eher unzweifelnd zu FUNKER VOGT tigern, hat es die Düsterfraktion erstmals mit der Parallelität der Ereignisse zu tun (THEN COMES SILENCE und THE LAST DAYS OF JESUS). Ich würd sagen: Beides mitnehmen. Diese Fraktion hat am späteren Nachmittag erneut ein Entscheidungsproblem: Diesmal zwischen THE ARCH und The Cascades. Ich werde mich wohl “spontan” für THE ARCH entscheiden (müssen), und zwar deswegen:

Dazwischen gibt es noch die aktuelle Band von Sven Friedrich (Dreadful Shadows, Zeraphine) mit seinem Electro-Akt SOLAR FAKE. Zudem gibt es mit KELLERMENSCH eine explosive Darbietung des Rock Noir. Ein düster, verspieltes Klangerlebnis, welches auch mal mit untypischen Instrumenten wie Orgel, Kontrabass, Klavier oder Violinen aufwarten kann.

 

Der Samstag
FIELDS OF THE NEPHILIM spielen nicht, jedenfalls nicht hier. Aber auch dieser Tag hat reichlich zu bieten. Besonders hervorheben möchte ich DIARY OF DREAMS, welche sich in den vergangenen Jahren immer wieder als hervorragende Live-Band präsentierte. Tolle Musik und mit Perfektionist Adrian Hates ist ein gelungener Auftritt per se gegeben. Bei Konzerten evtl. nicht oberste Priorität, aber dennoch: Achtet auf die Texte und auf die Liebe zum Wortspiel. Ihr merkt schon, es spielen reichlich “alte” Bands, das geht auch so weiter, denn zuvor solltet ihr die Cure-Epigonen THE ESSENCE nicht verpassen und mit AND ALSO THE TREES hat man ein Wave Urgestein in Petto (gegründet 1979!). Nur vier Jahre jünger sind die Alternative Rocker von THE GODFATHERS, nachdem die englische Band Ende der 90er auseinanderfiel gab es 2010 eine Reunion. 2017 erschien ihr aktuellstes Album ” A big bad Beautiful Noise”. Die Elektrofraktion mit einem Faible für intelligente Texte dürfte bei SITD gut aufgehoben sein. Ansonsten gibt es noch orchestrale Klänge mit DIE KAMMER, bevor man später zwischen NDH von MÄRZFELD oder schwedischen Future Pop von COVENANT pendeln kann. Den Abschluss liefern die GRAUSAME(n) TÖCHTER mit einer Melange aus EBM, Industrial und Punk.

Nach, vor oder neben Augen und Ohrenschmaus kann man beim Markttreiben auch die nasalen oder oralen Sinne mit einem reichhaltigen kulinarischen Angebot befriedigen. Hier begegnen einem dann auch Gaukler, Stelzengänger oder Sonstiges, zudem kann man sich beim Axtwerfen, Bogenschießen oder Hau den Lukas messen.

_