REVIEW

AUTUMN′S DAWN “Gone” (Depressive Rock)

AUTUMN′S DAWN

“Gone”
(Depressive Rock)

Wertung: gut

: 29.08.2014

Label: Eisenwald Tonträger

Webseite: Facebook

Sorrow von GERM, AUSTERE, WOODS OF DESOLATION und sein Kumpane Anguish legen mit “Gone” das Debüt von AUTUMN′S DAWN vor. Die Mischung aus Post Black Metal und Depri Rock trifft sehr gut ins Schwarze und aufgrund der unglaublichen Melodien und Hooks können auch Leute, die sonst einen Bogen um dieses Genre gemacht haben, ruhig mal ein Ohr riskieren.

Die Musik ist mitunter sehr eingängig mit schönen Melodien und Harmonien und in meiner verkorksten Welt geht das sogar beinahe als mainstreamig durch, was in diesem Falle aber keine Beleidigung darstellt. Im Gegenteil, denn melancholischen Rock mit einer nicht zu leugnenden Nähe zum Pathos und Kitsch mit Post Black Metal so großartig zu kreuzen, ist eine Kunst für sich. Die einzige Band, der ich zugestehe, es noch besser zu machen, sind vielleicht TIAMAT. Ich liebe es, wenn der Black Metal-Anteil die Oberhand gewinnt, was aber nie in die absoluten Extreme passiert, vielmehr ist es eine weitere Facette der Seele, die sich windet.

Mit Songs wie “The Ashes of a life”, “Blank stare, dead eyes” oder dem energischen “Through the rusted gates of time” sind wahre Schattenspender für die sonnigen Gemüter.

Aufgrund der gelegentlichen Konstellation “eingängige Gitarrenmelodien – cleane Strophe – gekreischte Refrains” keimt in mit zwar der Gedanke, dass es sich um ein Post-Black-Metal-Core-Album handelt, aber das macht nichts. Wer solche breitwandigen Sound in derart kompakte Songs transportieren kann, hat wenig falsch und viel richtig gemacht. (chris)