AORLHAC :: Geschichten aus Okzitanien

Online seit 6.05.2018


Mit “L’Esprit des Vents” haben die Franzosen AORLHAC nach 8 Jahren Pause ihre Trilogie beendet. Musikalisch bieten sie Melodic Black Metal in hohem Tempo und sehr dichter Atmosphäre, der durch hymnische Viking Elemente aufgelockert wird. Das Album hat mich sehr beeindruckt und neugierig auf die Band und ihre Verbindung zu Okzitanien gemacht. Für Fragen stand Sänger Spellbound zur Verfügung.

https://www.facebook.com/Aorlhac/ / https://aorlhac.bandcamp.com/ / https://lesacteursdelombre.net/

 

Erzähle uns bitte etwas über eure Bandgeschichte. Warum habt ihr euch 2010 getrennt?

NKS und Ash, unser ehemaliger Bassist, waren damals in einer Black Metal Band, und ich glaube, sie habenalles gesehen. Aorlhac wurde um 2008 mit dem Wunsch geboren, etwas Persönlicheres zu schaffen, in Bezug auf Musik und beim globalen Konzept. Als Sänger kam ich etwas später dazu und wir veröffentlichten schnell die beiden ersten Werke der Trilogie (2008-2010) und wurden eine Live-Band mit der Veröffentlichung von “La Cité Des Vents”, was uns erlaubte, in ganz Frankreich zu spielen, besonders mit Taake, Himinbjorg, Vulture Industries, Helheim, Bran Barr. Nach zehn oder mehr Konzerten durchlief ich ein kompliziertes Privatleben und verschwand von der Bildfläche, was die Band beeinflusste. Aber wir haben uns nie wirklich getrennt; es hat nur Zeit gebraucht, um zwischen”La cite des vents” und “L’esprit des vents” wieder an Ort und Stelle zu sein. Wir mussten uns neu fokussieren und komponierten zehn Tracks, NKS bauten auch ein Studio, wir machten auch einen Labelwechsel durch. Wir sind jetzt erst voll einsatzbereit und bereit, uns neuen Herausforderungen zu stellen.

 

Was waren die Gründe für das “Comeback”?

Es ist kein Comeback, es ist mehr eine Kontinuität! Der Grund, warum wir immer noch hier sind, ist die Liebe zur Musik und der Wille, weiterhin Geschichten aus unserem Land zu erzählen. Wir bestehen jetzt seit mehr als zehn Jahren, und wir wollen das Projekt nicht im Stich lassen.

 

Was bedeutet der Bandname AORLHAC?

Aorlhac bedeutet “Aurillac” im mittelalterlichen Okzitanisch. Es ist die Stadt, aus der die meisten Mitglieder der Band kommen. Wir sind geprägt von dem Ort, an dem wir uns entwickelten, und zollen dem Land, in dem wir leben, Tribut, und dann ist es logisch, es in den angesprochenen Themen, unserem Logo oder unserem Namen zu finden. Das alles schafft eine kohärente Form, die unseren Geist und unsere Art, uns der Musik in unserer Band zu nähern, perfekt zusammenfasst.

 

Beschreibe bitte eure Musik mit deinen Worten?

Ich würde sagen, dass wir versuchen, eine möglichst persönliche Musik zu kreieren, die den Kontrast zwischen der Melodie, der Gewalt der Gitarren und dem Gesang in den Mittelpunkt stellt, und das alles mit akustischen und traditionellen Instrumenten, ohne das Thema zu heavy zu machen. Es ist eine aufrichtige Musik, die tief in unserem kulturellen Hintergrund verwurzelt ist.

 

Wo siehst du eure größten Einflüsse?

NKS ist besonders von der skandinavischen Szene beeinflusst, von Bands wie Dissection, Emperor, Taake und Ulver. Was mich betrifft, so war ich eher von Projekten wie Lifelover, Vanhelga, Eskapi, Lepra oder Ofdrykkja angezogen. Dennoch glaube ich, dass es uns mit der Zeit gelungen ist, unsere Einflüsse zu verschmelzen und unseren ganz eigenen Stil zu entwickeln.

 

Was ist so faszinierend an der okzitanischen Geschichte, worum geht es in euren Texten?

Die okzitanische Geschichte ist voll von Mythen, Legenden und vielen anderen Geschichten. Das ist unser größtes Kapital, das ist für uns eine unendliche Quelle der Inspiration. Texte, die sich mit lokalen Geschichten, Kriegsgeschichten oder sogar kriegerischen Figuren beschäftigen, die das Land mehr oder weniger berühmt machten. Mit Aorlhac wollen wir Geschichten für die am meisten Vergessenen hervorheben und den Zuhörer einladen, ihr Wissen über diese Geschichten und Legenden selbst zu erweitern.

Habt ihr Liveauftritte geplant?

Es ist ungefähr 6 Jahre her, dass wir auf die Bühne gegangen sind, aber wir sind jetzt seit ein paar Monaten wieder am Proben, wir haben schon einige Auftritte geplant. Wir schauen uns ernsthafte Vorschläge an, also wenn Konzertveranstalter oder Veranstalter bereit sind, uns spielen zu lassen, sollten sie uns oder das Label kontaktieren.

 

Was steht in eurem Fünf-Jahres-Plan?

Wieder an die Arbeit zu gehen, auf Tournee zu gehen und ein neuer discographischer Zyklus wird eine Priorität zu sein, ohne 8 Jahre zwischen unserem neuesten Album und dem nächsten zu warten. Wir sind fertig mit der Trilogie “Des Vents” und sind dann frei von jeglichen Vorgaben, die uns diese auferlegt, was sehr spannend ist. Das andere Hauptziel ist es, bei unseren zukünftigen Auftritten gute Leistungen zu erbringen.

 

Was ist der größte Wunsch bezüglich der Band?

Ich habe das Gefühl, dass wir nach 10 Jahren des Bestehens erst am Anfang stehen – weiter zu wachsen und großartige Erfahrungen zu machen, ist das Beste, was uns passieren kann, und es scheint, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

Letzte Frage: Welche 5 Platten würdest du empfehlen?

Ich könnte dir in zwei Tagen eine ganz andere Antwort geben, aber im Moment würde ich sagen: Slumber – Fallout, Lifelover – Konkurs, The Skaden – You will hope I had died, Apati – Morgondagen and And Oceans – The dynamic gallery of thoughts.

_