ANDREAS’ FAST UNPOLITISCHER RÜCKBLICK 2018

2018: 0,5 Jahre 2. Liga, 41 Jahre “deutscher Herbst”, 51. Todestag von Benno Ohnesorg, 147 Jahre Pariser Kommune, 229 Jahre französische Revolution.

UND 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte:
https://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen-erklaerung-der-menschenrechte

Das, was alle (irgendwann mal) erwartet, einige befürchtet, einige erhofft haben ist eingetreten, der Dino verlässt die Beletage. Und…

….Zweite Liga schauen, ist wie ein Neubauten Konzert in den 80ern- latent schmerzhaft.

Einziger Unterschied: Das eine ist genial, beim anderen fehlt Einheit.

 

Die CDU, dieses komische Surrogat für Werte suchte einen neuen Vorsitzenden oder „de“! Gewonnen hat eine Mischung aus den Abkürzungen für Maschinengewehr und Atomkraftwerk. War schon ein großer Kramp(f). Jens Spahn hat verloren und muss jetzt Platte machen (das erste Wortspiel könnt ihr euch selbst bilden). Und dann gab es noch den, knapp an der Armutsgrenze lebenden Merz mit e.

 

Gefunden hat sich auch die Groko, was heißt gefunden? Es ist die Entstehung einer „triologischen“ Zwangsehe unter Geschwistern und Feinden.

 

Die Gesetze schreiben aber wie immer die Arbeitergeber („Brückenteilzeit“) oder die Kirche (§219a StGB). Dazu kommt die Digitalisierung: Dies ist ein langwieriger Prozess, den man zuerst analog angehen sollte.

 

Das Viagra für den rechten Arm (die AFD) sorgte samt ihrer Kohorten für unschöne Versammlungen, die gerne in Chemnitz für Aufmärsche bereit standen und marschierten. Nur Hase musste bei den Hetzjagden draußen bleiben.

 

Wie uns dann aber erläutert wurde, gab es weder einen Mob, noch Hetzjagden…

…..Die Dosis macht das Gift

Aber auch in Maaßen genossen ist (unser) Verfassungsschutz Gift.

 

Und ins Gesicht filmen geht sowas von gar nicht!!

 

Gerade wurde die Steinkohle verabschiedet… Endlich sollte man meinen, doch mit welchem Pathos dieser Vorgang begleitet wurde, war unerträglich. Als hätte es den Kohlepfennig nicht gegeben, als hätte es die Milliarden Subventionen nicht gegeben, als hätte es die massivste Umweltverschmutzung nicht gegeben. Ganz zu schweigen von den ganzen Kumpeln, welche bei dieser unwürdigen Arbeit zu Tode kamen. Und evtl. kann mir ein intelligenter Zukunftsforscher mal erzählen, warum 2015 noch 60 Auszubildende in der Zeche Prosper Haniel ihre Ausbildung aufnahmen.

 

Der Gleichen Verabschiedung erhoffe ich mir von der Rüstungsindustrie, den Schlachthöfen, den Unternehmensberatern, den Immobilienmaklern und den ganzen anderen neoliberalen Unsinn, der sich irgendwie Broterwerb nennt.

 

Die Bundeswehr bewies, dass ihre Waffensysteme doch funktionieren, zumindest reicht es ein Moor in Brand zu schießen. Die Zweitamme der Nation verkniff sich ein „geht doch“ und „läuft“.

Überraschenderweise entdeckte man bei Polizei und Bundeswehr rechtsradikale Tendenzen, obwohl  diese Institutionen doch seit je her Horte für linke Ideologien sind.

Die Zweitamme der Nation war ebenfalls überrascht.

 

Kostenloser ÖPNV?

Dafür haben wir keine Kapazitäten.

Der Umkehrschluss:

Die Preise für den ÖPNV sind so hoch, damit ihn nicht so viele Leute nutzen können, weil dafür hätten wir keine Kapazitäten.

 

Für den politisch interessierten Leser mal ein paar Lektüre Empfehlungen:

Hintergrund, Marx 24, Blätter für deutsche und internationale Politik, Sozialismus, MIZ, Marxistische Blätter, Z, Aufklärung und Kritik. Könnt ihr ja mal in eurer bevorzugten Suchmaschine „googeln“.

 

Interessante Seiten für den politisch interessierten Leser:
https://www.nachdenkseiten.de/
https://www.lobbycontrol.de/

 

 

Kommen wir zu den schönen Künsten

 

Festivals

Es waren im diesem Jahr erneut die kleineren Festivals, welche mich begeistern konnten. Dazu gehört, wie seit 4 Jahren, das AUTUMN MOON FESTIVAL in Hameln, diesmal mit Bands wie Fields, The Arch, The Essence, Diary of Dreams oder die wunderbaren Kellermensch.

 

OWL ‘N’ BATS Festival Detmold (Waldbühne)

Angesichts des diesjährigen Line-ups mit Skeletal Family, Traitrs, Ash Code, Laura Carbone, Sweet Ermengarde und The Foreign Resort wird eine Steigerung im nächsten Jahr schwierig.

 

Solar Lodge Convention Bochum (Bahnhof Langendreer)

LA SCALTRA, YOUR LIFE ON HOLD, AEON SABLE und schließlich MERCIFUL NUNS sorgten für ein ganz besonderen Konzertgenuss. Hinzu kam ein Auditorium, welche die Bands regelrecht abfeierte. Ganz großes Kino.

 

Großes Kino gab es auch beim diesjährigen Gothic meets Klassik mit Joachim Witt, Diary of Dreams, Unzucht und schwarzer Engel, wobei vor allem der zweite Tag im Gewandhaus Leipzig mit Orchester-Begleitung in Erinnerung bleiben wird.

 

Einen perfekten Abschluss des Jahres bot dann das Danse Macabre Festival mit Wisborg, Astari Nite, Ground Nero und The Spiritual Bat. Das KIR in Hamburg ist so ziemlich der kleinste Laden, den ich kenne, man kommt rein und steht vor der Bühne, welche viel zu klein für alle Musiker ist, selbst bei einem Duo. Insgesamt ein ganz besonderes Konzert mit ganz besonderer Atmosphäre.

 

Das „große“ Festival (Amphi) wurde genutzt für Reisen in die Vergangenheit (OMD, Midge Ure, Goethes Erben)

 

Einzelne Bands:

Peter Murphy (Christuskirche Bochum) Bevor es zu Ausfällen von Konzerten und Ausrastern des Sängers kam, hatten wir hier einen entspannten Abend. Ich persönlich finde den Veranstaltungsort für diese Art von Konzerten eher unpassend. Aber wer weiß, wofür das gut war?

 

Human League (Hannover), Pink turns blue (Osnabrück), Nick Cave (Berlin), Culture Club (Köln) das beste Jahrzehnt lebt und ich schaue Bands, deren Musiker noch älter sind als ich. Regression der schönsten Sorte!

 

Die TOP 7 der Alben 2018 (die Reihenfolge wurde gewürfelt)

YOUR LIFE ON HOLD “My Name Is Legion For We Are Many”

Sicherlich könnte man die Band als Melange aus Sisters und Fields mit ein wenig The Mission interpretieren und der gute alte Malibu-Katalog hätte diese Bands auch als Referenz mit einem kräftigen Watch out für deren Fans versehen, aber die Gesamtkollage der Musik bietet so viel mehr. Da sind die Texte, der variable Gesang und ein der Musik immanentes Gefühl, welches zu begeistern weiß. Mittlerweile hab ich die Formation auch live bewundern können, es war grandios.

Review

 

AEON SABLE „Aether“

In jeder Phase ist eine Intensität spürbar, die den Hörer in eine Gänsehautatmosphäre zieht, ihn in nachdenkliche Melancholie manövriert oder einfach über nebelverhangene Fields spazieren lässt. Ich bin nicht sicher, ob man dunkle Musik besser bzw. atmosphärischer inszenieren kann, als es die Essener Formation auf ihrem sechsten Album zelebriert.

Review

 

ASTARI NITE “Midnight Conversations”

Während die ersten fünf Songs durch die starke Strahlkraft der Elektronik eine graduell andere Klangfarbe besitzen, erzeugen die restlichen Songs ein Dark Wave Intermezzo, welches mit vollen Zügen genossen werden kann. Zu Beginn wird die Melancholie mit messerscharfer Eleganz durchschnitten, während zum Schluss die Schwermut als liebevolle Umarmung von Text, Gesang und Musik die Dunkelheit zelebriert.

Review

 

WISBORG “The Tragedy Of Seconds Gone”

Die Jungs aus der niedersächsischen Landeshauptstadt überzeugen auf ihren Debüt mit einer explosiven Mischung zwischen Wave Pop, Goth Rock und dunklem E-Wave. Hinzugefügt ist eine kühle Ästhetik, welche die Songs sinnvoll ummantelt, wobei Letzteres eher, aber nicht nur die visuelle Umsetzung (Artwork, Videos) des Konzepts beschreibt. Texte zwischen Liebe, Sex, Tod und Vergänglichkeit setzen eine Mystik in Gang, welche geschickt in der Schwebe zwischen Metaphysik und Aufklärung das Dasein in einem Funken Surrealismus verwandelt.

Review

 

BOY GEORGE & CULTURE CLUB “Life”

Die Band um den charismatischen Boy George macht eigentlich da weiter, wo sie nach dem ersten Split (1986) aufhörten. Allerdings wirkt das Gesamtkonstrukt reifer, ernster und teilweise mit stärkerer Rock (Britpop) Attitüde behaftet. Zwei Jahrzehnte nach ihrer letzten VÖ feiert das Quintett ihren dritten Frühling mit einem Album, dessen zeitlose Musik in jeder Hinsicht überzeugen kann. Im Dezember gaben Boy George and Culture Club zwei exklusive Konzerte in Deutschland.

Review

 

CREUX LIES “The hearth”

Cleopatra Records hat ein weiteres Post Punk Schwergewicht im Programm. Erneut besticht die Detailverliebtheit und die Balance zwischen Nostalgie und Moderne. Sehr ausgereiftes Soundgewand und ein Sänger, der perfekt Gefühle transportiert. Einzelne Songs hervorzuheben, angesichts eines in sich sehr geschlossenen und betörenden Albums fällt schwer.

Review

 

Ausblick 2019

Jubiläen, Jubiläen und Jubiläen:

20 Jahre Amboss (!!!!)

25 Jahre Vegetarier

 

Lasst uns die Gesellschaft BUNT und FRIEDLICH machen. Und – wenn etwas verbindet – dann MUSIK. Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

 

Musikalischer Ausblick:

TÜSN gehen auf Tour!!!!!

Midge Ure spielt Visage und Vienna (im Dezember)

 

RIP:

Stephen William Hawking, Wolfgang Völz, Stefanie Tücking, Ingo Insterburg, Montserrat Caballé, Montserrat Caballé, Dieter Thomas Heck, Christine Nöstlinger, Egon Hoegen, Milos Forman, Dolores O’Riordan, Eddie Clarke, France Gall, Rolf Zacher