ULVER :: Begeisternd

Online seit 3.04.2011


Off_Corso in Rotterdam am 27.03.2011
(Fotos by Hendrik)

ULVER – Die Band, die es geschafft hat, Fans im Black Metal und im Elektronik/Avantgarde-Lager zu finden und in beiden Bereichen herausragend ist! Seit 10 Jahren wartete ich darauf, diese Band auf der Bühne sehen zu können. Und jetzt kommen sie mit neuer Platte auf Europatournee. Aus Termingründen konnten wir leider keinen der deutschen Auftritte genießen und entschlossen uns so, auf einem Sonntag nach Rotterdam zu fahren. Was uns leider peinlicherweise erst am Tage des Konzertes aufgefallen ist, das Konzert findet nicht, wie alle anderen abends statt, sondern Einlass war bereits um 15 Uhr und ULVER sollten schon um 17.15 Uhr die Bühne betreten. Also schnell rein ins Auto und ab auf die Bahn Richtung Holland.

Aufgrund von Stau und dem anderen Rotz der einem in die Quere kommt, wenn man eh schon Stress hat, kamen wir beim Off_Corso an und hörten ULVER bereits auf der Straße. Somit hatten wir die ersten 5-10 Minuten leider verpasst. Ich ging direkt nach vorne um an die Fotos zu kommen, die ich mir so vorstellte, und sah unsere ersten beiden Tracks vor dem Publikum, welches in der ersten Reihe saß. Ja, dort war eine kleine Stufe und das Publikum in erster Reihe hatte es sich gemütlich gemacht. Ein sehr ungewohntes Bild für mich, der sonst ja eher auf Metalkonzerten unterwegs ist, wo sich alles im Stehen in der ersten Reihe drängelt.

ULVER nahmen mich gleich gefangen und nach den ersten beiden Songs, die wir gehört haben, verzogen wir uns nach hinten um eine gute Sicht zu haben und den Rest des Konzertes zu genießen. Die Leinwand, die hinten an der Bühne angebracht war, zeigte zu jedem Song ein “Video”, was die Wirkung der teils hypnotischen Musik noch verstärkte. So verging die Zeit wie im Fluge und auf mal sagte Kristoffer Rygg (aka Garm oder Trickster G.), dass jetzt das letzte Lied kommen würde. Seine Bandkollegen sprachen ihn an und er entschuldigte sich korrigierend, dass doch noch ein Song mehr gespielt werden würde.

Dann kam “Stone Angels” vom Album “Wars Of The Roses”, welches im April erscheint, ein Song der aus einer Soundcollage mit einem gesprochenen Text besteht und insgesamt fast eine ¼-Stunde dauert. Danach wurde noch ein “kurzer” Track gespielt und ULVER verließen die Bühne. Etwas überrascht klatschen wir uns die Hände nach einer Zugabe wund.

Nach guten 3 Minuten kamen ULVER dann auf die Bühne zurück um uns noch mit dem genialen “Hallways Of Always” von “Perdition City” zu beglücken. Danach war dann endgültig Schluss und ich ärgerte mich schwarz, dass wir nur “so wenig” vom Auftritt mitbekommen haben, da mir mein Gefühl 100%ig versicherte, dass wir höchstens 20 Minuten in diesem Konzert verbracht haben. Erst als wir die Karte für das Parkhaus auslösten und mir der Automat anzeigte, dass wir 1 Stunde geparkt hätten, wurde mir klar, dass wir mehr als 50 Minuten ULVER bekommen haben.

Danach war ich so geflasht, dass ich gar nicht wusste was ich davon halten sollte. Das Konzert hat mich so gefesselt, dass mein Zeitgefühl völlig verloren gegangen ist. Ich hätte ohne Probleme noch gute 2 Stunde zuhören können, außerdem hatte ich mich riesig auf “Capitel I: I Troldskog Faren Vild” vom Black Metal-Album “Bergtatt” gefreut, da ich wusste, dass dieser Titel auch live von Ulver gespielt wird, der blieb mir aber leider verwehrt. Ansonsten war dies ein Konzert, von dem ich wohl noch Monate zehren werden kann. Ich bin begeistert! (hendrik).

_